Barbara WOLF - WICHA Politik - Wissenschaft - Kunst
Barbara  WOLF - WICHAPolitik - Wissenschaft - Kunst

Ich begrüße Sie herzlich auf meiner Homepage "Politik-Wissenschaft-Kunst"
und freue mich auf Ihre Anmerkungen, Fragen oder Kommentare!

Kontakt

Sie können mir gern
eine e-mail schicken

bww@sbg.at

 

oder Sie rufen mich,
Dr. Barbara Wolf-Wicha,
einfach am Mobiltelefon
an unter

+43 676 3263447

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Die Publikationen - eine detaillierte Liste:

A) Zur Erlangung akademischer Grade

Dissertation,  Salzburg 1970: Der Mensch im Staat bei Cicero. Salzburg - hektogr. 1970

Habilitation,  Salzburg 1995:Zum  Policy Style in einem österreichischen Bundesland: Policy und Politics in  Salzburg. Als Beispiel: Die Novellierung des Salzburger Raumordnungsgesetzes (ROG 1977) zwischen 1979 und 1984. Salzburg - hektogr. 1994

B) Selbständige Publikationen

01.  Parteienfinanzierung aus öffentlichen Mitteln. Ihre Voraussetzungen und ihre  Probleme. Wien: Österr. Gesellschaft für Politik o.J. (=1975)

02.  „das örk“. Das Österreichische Raumordnungskonzept. Einführung, Übersicht,
Kurzdarstellung. Wien: Schriftenreihe der ÖROK 1982, Nr.33

03.   Wohnungsnot - Wohnungsnöte. (Kapitel 5.1. Eva Pötzelsberger), im Auftrag des Amtes für Stadtplanung, vervielf.-gebunden, Salzburg 1987, 366 S, mit Anhang

04.   Leben mit der Einheit - Veränderte gesellschaftliche und politische Bedingungen
seit dem 3.10.1990 in den neuen Ländern der Bundesrepublik Deutschland und ihre
Auswirkungen auf Kultur, Wissenschaft und Medien. Expertengutachten für das
BMWF, approbiert Dez. 1993, vervielf., gebunden , 231 S

C) Übersetzung

Die Durchführung des Pariser Abkommens von 1946 zwischen Italien und Österreich und
des Pakets von 1969 betreffend die Autonomie in Südtirol.
Gutachten des Procedural Aspects of International  Law-Institute, Washington DC, November 1988. Aus dem Englischen übersetzt (Originaltitel: Implementation of the 1946 Paris Agreement between Italy and Austria and the 1969 „Package“ concerning Autonomy in the South Tyrol), Salzburg-Bozen 1989/90

D) weitere eigenständige empirische Arbeiten

01.  Auftragsforschung und Expertengutachten aus Bundesmitteln. 1970 - 1976.  Erstellt im Auftrag des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Wien. Arbeitsbericht (maschinschr) Wien 1977

02.  Befragung der Salzburger Bürgermeister zu Fragen der Raumordnung bzw.  Novellierung des Salzburger ROG 77. Erstellt im Rahmen der Salzburg-Kommissionen,  Bericht hektograph. Salzburg 1981

03.  Befragung der Absolventen der Grundausbildungslehrgänge 1980/81 beim Amt der
Salzburger Landesregierung. Erstellt im Rahmen der Salzburg-Kommissionen. Bericht
hektograph. Salzburg 1982

04.  Mitbestimmung im Wohnbau (im Auftrag der Forschungsgesellschaft für Wohnen,
Bauen und Planen). Wien, abgeschl. Jan. 1989

05.  Lebensraum Gemeinde. Eine vergleichende Untersuchung der Salzburger Gemeinden
Dorfbeuern, Neukirchen und St. Veit 1990-1991. Salzburg: Amt d. Sbg.  Landesregierung (vervielf.) 1991, 144 S und Anhang

E) Herausgebertätigkeit, redaktionelle Leitung (Politikbereiche, Kunstkataloge) 
 

01.  Festschrift der Universität Salzburg 1922 - 1962 - 1972. Hg. vom Akademischen
Senat der Universität Salzburg. Salzburg: Pustet 1972

02.  initiativ. Junge ÖVP Salzburg. Hg. von der JVP Salzburg. Salzburg: EVlg. 1976

03.  Regionalplanung in der Steiermark. Hg. vom Amt der Steiermärkischen
Landesregierung, Landesbaudirektion: Graz 1978

04.  Exkursionsberichte:

            4.1. Politische Planung in der  Praxis: Exkursion nach Bologna 17.-20.5.1981

            4.2. Vereinte Nationen. Exkursion nach Genf 17.-23.10.1983

            4.3. Raumordnungspraxis in Südtirol. Exkursion 7.-9.6.1984

05.  Tagungsbericht Europarat-Workshop „Women, Men, and Political Power“; Saalfelden
Juli 1988, hektographiert

06.  Zeitschrift DENKBAR (zur Vorbereitung und Begleitung der Salzburger Landesausstellung „Lebensraum: Irrwege - Auswege“), H.1, Salzburg: Nov. 1990

07.  Lebensraum Gemeinde II. Eine vergleichende Untersuchung der Salzburger Gemeinden
Dorfbeuern, Neukirchen und St. Veit 1990-1991. Salzburg: Hausdruckerei des
Amtes der Sbg. Landesregierung 1991

08.  Ausstellungskatalog Franz Wolf: Zerbrechliches Gleichgewicht (Redaktion). Wien: Typographische Anstalt 1996 (ISBN 3-00-001030-0)
 

09.  Kunstkatalog – Mappe: Franz WOLF (Hg., englisch-deutsche Texte). Salzburg 2002

10.  Kunstkatalog: Franz WOLF (Hg., englischer Katalog – Herausgeberin), Salzburg 2005

11.  Marie Jahoda sozialwissenschaftliche Studien, Peter Lang-Verlag ab 2007 (Details siehe unter Herausgeberische Tätigkeit)

12.  Kunstkatalog: Franz Wolf - Kunstwerke 1997 - 2009.  Wolf-Wicha, Barbara (Hrsg.):  Vorwort deutsch-englisch.  Salzburg 2009 (ISBN 978-3-200-0151-9)
 

F) Auswahl aus Artikeln, Beiträgen und Kommentaren zu einzelnen Sachgebieten 

Planung und Raumordnung, Wohnen, Wohnungslosigkeit
 

01.  „Jugend in der Stadt von morgen“. In: Salzburg morgen. Gedanken, Ideen und Utopien als Anstoß, die Zukunft zu gestalten. Salzburg 1973, 91 - 127

02.  „Es geht um unsere Umwelt“ und „Die Faszination der Kommunalpolitik“. Initiativ-Gespräche. In: initiativ. Salzburg 1976, 95-103; 103-115

03.   Regionalplanung in der Steiermark. Graz 1978

04.  „Politische Planung in der Praxis“. In: Exkursionsbericht Bologna, Salzburg 1981

05.  „Politische Planung und Demokratie“. In: Zeitgeschichte 10 (1983), H.4, Jan, 166-180

06.  Artikelserie im Amtsblatt der Landeshauptstadt Salzburg:

            6.1. „Die ‘kleine’ Reform der Raumordnung, 15.1.1983, F.1, 3f

            6.2. „Die ‘große’ Lösung“. 1.2.1983, F.2, 14f

            6.3. „Jetzt Mut auch zum Neinsagen“. 15.2.1983, F.3, 31-33

07. Raumordnung aus der Sicht der Politikwissenschaft. unveröff. Vortragsmanuskript 1984

08.  „Bauspargelder: Mieter - Bitte warten“. In: Amtsblatt der Landeshauptstadt Salzburg, 1.3.1984, F.4, 3f

09. Tagungsbericht : Entwicklungskonzept Eisenwurzen - Mittleres Ennstal. Wien: Okt.1984 (vervielfältigt)

10. Div. Prospektentwürfe Bauen in Salzburg 1984, 1986

11.  „Wohnungspolitik als Gesellschaftspolitik“. In: Wohnen in Salzburg. Geschichte und Perspektiven. Schriftenreihe des Archivs der Stadt Salzburg Nr.1, Salzburg: Stadtgemeinde 1989, 131 - 152

12.  „Plädoyer für eine neue Wohnungspolitik“. In: Wohnsinn ‘90. Junges Wohnen in  Salzburg. Schriftenreihe des Landespressebüros, Sonderpublikation Nr.84,  Salzburg: Amt der Landesregierung 1989, 125-136

13.  „Möglichkeiten der Mitbestimmung und Beteiligung der betroffenen Bevölkerung“.
In: FGW (Hg.): Mindestanforderungen an die Wohnumwelt, 2. Teil:  Maßnahmenkatalog. Wien: FGW 1990, Schriftenreihe H.112, 293-354

14.  „Die politikwissenschaftlichen Rahmenbedingungen für die österreichische
Energiepolitik“. In: DÖSE 90 (Hg.): Gesellschaftspolitik und die Umsetzung von
Energiekonzepten. Berichte über Vorträge und Diskussionen anlässlich des
Internationalen Symposions vom 13.-16.6.1990 an der Universität Klagenfurt.
Salzburg: Internat. Forum für kommunale Entwicklungsfragen 1991, 4-7; 43-58

15.  „Politik und Raum. Über Notwendigkeit, Möglichkeiten und Grenzen einer
planvollen politischen Steuerung der Raumentwicklung“. In. Mitteilungen und Berichte des SIR 1+2/1991, 11-31

16.  "Welche Räume brauchen Menschen? Gesellschaftspolitische Ansprüche an die
Raumentwicklungspolitik". In: Holzinger, Elisabeth (Hg): Weiter ordnen  oder nicht mehr aufräumen. Die Zukunft der Raumordnung. Wien: ÖIR 2000, 13-25

17.  "Wohnbauförderung im Finanzausgleich – zentral oder föderal“. Für wohnenplus
2004 

18. "Consensus Conference - Empfehlungen für Europa". In: BAWO - Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (Hg): Wohnungslosenhilfe von A bis Z, Wien, 49 - 59

Politikberatung (insb. Salzburg-Kommissionen), Politik allgemein, Kulturpolitik 

01. „Haslauers Salzburg-Kommissionen: Ein neuer Dialog zwischen Geist und Macht“.  In: Österr. Monatshefte 35(1979)3, 16-19

02.  „Polit-Modell: Bürgernähe in der Praxis“. In: Wochenpresse, Salzburg-Beilage  23.5.1979, 27

03.  Zweiteiler in der Tiroler Tageszeitung:

            3.1. „Initiativen hinter den Fassaden Salzburgs“, 25.8.1979

            3.2. „Die zwei Seiten der Ungebundenheit“,  1.9.1979

04.  „Salzburg-Kommissionen in Aktion: Dialog mit breiter Öffentlichkeit“. In:  Salzburger Landes-Zeitung, Sondernummer, 27.5.1980, 3

05.  „Die Salzburg-Kommissionen - Modellversuch in Politikberatung“. In: Khol,  Stirnemann (Hg.): ÖJbPol.1979. Wien 1980, 99-119

06.  „Die Nutzanwendung der Politikwissenschaft in der Praxis“. In: Jahrbuch der  Universität Salzburg 1979-1981. Salzburg 1982, 182-193

07.  „Konfliktfall Politikberatung“. In: Österreichische Monatshefte 38 (1982) 2, 67-70

08.  „Die Salzburg-Kommission: Von der Politikberatung zur  Organisationsentwicklung“. In: Glasl, Friedrich (Hg.): Verwaltungsreform durch Organisationsentwicklung. Bern, Stuttgart: Paul Haupt 1983, 273-302

09.  „Krise der Institutionen“. In: Katholische Aktion. Informationen, Berichte, Kommentare. 17 (März 1990)1, 1-6

10. „Soziale Verwaltung“. In: SPAK (Hg.) Soziale Sicherheit 2000. Fachtagung 19.-21.9.1990, Salzburg: Arbeiterkammer o.J. (1991), 106116

11. „Denken für morgen“ (Editorial) und „Seelenraum-Lebensraum“. In: Denkbar 1(1990)1, 5 und 11-13

12.  „Kultur als Hofnarr der Politik“. In: kursiv. eine Kunstzeitschrift aus  Oberösterreich. 3-2/96, 31-33(Kurzfassung des Vortragsmanuskripts)

13. "Von der Umwegrentabilität des Grundnahrungsmittels Kultur". In:  Landeskulturbeirat/ Fachbeirat Kulturinitiativen Salzburg-Land (Hg): L@nd. 29 Positionen zu Kunst und Kultur im Land Salzburg. Salzburg 2000, 13-16

14. "Kulturpolitik in Oberösterreich". In: Wineroither, David M. (Hg): Politik im Viervierteltakt. Personen, Strukturen und Inhalte in Oberösterreich. Wien: Braumüller 2010, 233-270

Parteienfinanzierung

01. „Notwendigkeit und Grenzen einer Parteienfinanzierung“. In: Khol, Prantner, Stirnemann (Hg.): Um Parlament und Partei. A. Maleta zum 70. Geburtstag. Graz u.a.: Styria 1976, 221-235

02.  „Nehmen und schämen - nichtmusische Gedanken zu tricoloren Sphärenklängen“ (Zur
Parteienfinanzierung). In: Österreichische Monatshefte 36(1980) 9, 21-25

03.  „Parteienfinanzierung in Österreich“. In: Pelinka, Plasser (Hg.): Das  Österreichische Parteiensystem.Wien u.a.:  Böhlau 1988, 489-525

04. „Party Funding in Austria“. In: Pelinka, Plasser (Hg.):  The Austrian Party System.Boulder: Westview 1989, 357-387

Gender Studies/ Frauen/ Familie

01.  „Die spezielle Lage der weiblichen Jugend im ländlichen Raum“. In: report 5(1974) 19, 12-18

02.  „Ein halbes Jahr der Frau - eine halbe Sache?“. In: Österreichische Monatshefte (1975) 7/8, 26ff

03.  „Bedürfnisse der Frauen in der Politik“. In: politicum 3(1982) 11,20-24

04.  „Die Österreichische Frauenbewegung der ÖVP - Entstehung und Tätigkeit“. In:  Schwarz-bunter Vogel. Studien zu Programm, Politik und Struktur der ÖVP. Wien:  Junius 1985, 36-50

05. "Die Identität einer bedeutenden Frau. Barbara Wicha über Marie Jahoda". In: uni-aktuell, Studienjahr 84/85, Nr. 9, 5-6

06.  „Der Zugang der Frauen zu Recht und Verwaltung: oder der verhinderte Zugang zur  Macht“. In: Gürtler, Christa (Hg.): Frauenbilder, Frauenrollen, Frauenforschung.  Dokumentation der Ringvorlesung an der Universität Salzburg im WS 1986/87.  Wien, Salzburg: Geyer 1987, 132-149

07.  „Sexismus und Macht“. In: Eva & Co. Feministische Kulturzeitschrift. Graz, H.15/1989, 38-46

08.  „Sexismus und Macht - seit der französischen Revolution nichts Neues“. In: SO.  Die anderen Seiten. Graz 3(1989) H.7, 24-26

09.  „Kein Staat mehr ohne Frauen. Ein Plädoyer im 71. Jahr nach Einführung des Frauenstimmrechtes“. In: uni aktuell Nr.7 (1988/89), 8-10

10.  „Wahlsysteme und ihre Auswirkungen auf die Vertretung von Frauen in den Körperschaften europäischer Länder“. In: Bachinger, Katrina u.a. (Hg.):  Feministische Wissenschaft. Methoden und Perspektiven.- Beiträge zur 2. Salzburger Frauenringvorlesung. Stuttgart: Akad. Verlag Heinz 1990, 221-232

11. „Ansätze und Hindernisse für eine ‘Bürgerliche’ Emanzipation“ (Arbeitspapier im Auftrag von BM M. Rauch-Kallat, vervielfältigt)

12.  „Emanzipationsgefälle in Europa“. Diskussionsprotokoll der Veranstaltung mit  Simone Veil in der TV-Reihe „Nachdenken über Europa“, ORB 23.5.1992. In: Bunz,  Faber, Grüning, Liebers (Hg.): Nachdenken über Europa, Bd.1, Berlin: Volk&Welt 1992, 175-204

13.  "Frauen im ländlichen Raum - Tradition und Perspektiven". Arbeitspapier zum
Sächsisch-Böhmisch-Bayerischen Frauenforum in Misslareuth, 11.-13.8.1994

14.  „Demokratie weiblich - ein akutes Defizit“. In: Stadler, Sigrid (Hg): Keine Demokratie ohne Frauen, Tagungsbericht (5.-10.7.1994), Salzburg 1995

15. „Zwischen Familienrecht und Beziehungsqualität, Funktionsverlust und Aufgabenzuwachs: Von den Grenzen der Verrechtlichung eines Gesellschaftsmodells“.  In: Zukunft der Familie - Zerfall oder neues Selbstverständnis. Tagungsbericht zu einem Symposion im Rahmen der Akademie Graz, 1.- 3.9.1994

16.  „Frauenerwerbstätigkeit in der EU - Österreich“. Arbeitspapier zur Tagung des Deutschen Frauenrings e.V., 1.-3.11.1995, Bonn

17.  „Die Lehre ist männlich“, In: Politix, Zeitschrift des Instituts für Politikwissenschaft Wien, 3/1997, 8-9.

18.  "Frauen als Opfer von Wende und Transformation". In: Wolfgruber, Elisabeth, Petra Grabner (Hg): Politik und Geschlecht. Dokumentation der 6.  Frauenringvorlesung an der Universität  Salzburg WS 1999/2000. Innsbruck - Wien - München: STUDIENVerlag 2000, 223 - 248.

19.  "From malestream to mainstream: An overview on the development of gender-equality measures in Austria with particular focus on  the political, economic and the scientific arenas". In: Avallone, Stella, Bianca Valota-Cavallotti (Hg): The Role of women in Central
Europe after EU-Enlargement.
Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang 2009 (MaJa 1), 39-88

20. "Den Weg  von Johanna Dohnal weitergehen". In: frauen.kom 4/2010, 10

21. "20 Jahre Frau & Arbeit. Vorwort". In: Frau & Arbeit, Sonderausgabe 20 Jahre Frau & Arbeit, Salzburg 2015, S. 5

22. "Frauen im NS-Widerstand: Damals minderwichtig - heute nicht opferwürdig" (Teil 1). In:  Gender Studies, Zeit-Schrift des Zentrums für Gender Studies und Frauenförderung der Universität Salzburg.  Nr. 32_März 2016, S. 15 - 21

23. "Frauen im NS-Widerstand: Der lange Abend des NS-Unrechts" (Teil 2). In: Gender Studies, Zeit-Schrift  des Zentrums für Gender Studies und Frauenförderung der Universität Salzburg, Nr. 33_Juli 2016, S. 10 - 17

24. "Zukunftsaufgaben für ein widerständiges Gendup", In:  Gender Studies. Zeit-Schrift des Zentrums für Gender Studies und Frauenförderung der Universität Salzburg, Nr. 34_Oktober 2016, S. 9 

Internationale Politik/ Vergleichende Politik, Mittelosteuropa

01. „Die Chancen einer politischen Integration Europas“.In: Ausblick, Wien 1973

02. „Potential Causes of International Conflicts and  New Strategies for the Prevention and the Solution of Conflicts“.Arbeitspapier  für die 25. GV der WFUNA, Moskau 1.-6.10.1975

03. „Demokratie in der Krise - oder am Wendepunkt?“. In: Metamorphosen der  Wirklichkeit in der Gegenwart Ost- und Westeuropas. Tagungsbericht eines  polnisch-österreichischen Symposions vom 8.-11.11.1990 in Krakau. Wien, Juni 1991, 109-115

04. "Public Administration in the transformation process in Eastern Europe from the Western
point of view". In: Institute of Political Sciences, Univ. Warsaw (Hg): EU-Enlargement to the East: Public Administration in Eastern  Europe and European Standards".
Warszawa:  Fundacja Politeja 2000, 41- 53 (Referat 23. Nov. 1999)

05.  "Demokratieentwicklung - der Faktor Zeit in der Transformation der  MOE-Länder" (Arbeitspapier für das Workshop Demokratieentwicklung der  Tagung des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa IDM), Wien, 19.10.1999

06.  „Europakommentar: Anforderungen an eine österreichische  Mittelosteuropa-Politik“. In: Journal, Wien 2002, S. 24

Parteiprogramme, Ideologie, Bürgernähe, Civil Society  u. dgl.

01.  „Grundsätze für die politische Praxis“. In: initiativ, Wien 1976, 23-43

02.  Besprechungen der „Roten Markierungen“:

            2.1. „Wie sozialistisch ist die  SPÖ?“. In: Die Furche 1.4.1972

            2.2. „SPÖ. Durchbrüche als  Doppelstrategie“. In: Die Furche 8.4.1972

03.  „Miteinander reden“. In: politicum (1981) 6, 37f

04.  „Politik – Verwaltung - Bürger“. In: Politik und Verwaltung. Bericht über ein  Symposion. Schriftenreihe Interdisziplinäre Verwaltungsforschung. Wien:  Österreichische Staatsdruckerei 1981, 219-223

05.  „Erstarren im Ritual - Politische Kultur in Österreich“. In: politicum (1988) 37,  43-45

06. “Alternatives to consensus: A new agonistic model  of pluralistic democracy” (Comment to Chantal Mouffe).In: Brix, Emil, Peter Kampts (Hg): Zivilgesellschaft zwischen Liberalismus und Kommunitarismus. Wien: Passagen 2003, 91 – 98

07. „Von der Zweckmäßigkeit propagierter  Wertegemeinschaften“. In: Fischer, Michael (Hg): Politische Ethik I, Räume der Politik. Ethik transdisziplinär 2. Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang, 71- 97 

08. "Von Anif nach Hallein: ein 'unbequemer' Weg". In:  Ibetsberger, Horst/ Steyrer, Hans/ Hejl, Ewald (Hrsg.): Wege zur Quelle. Natur- und Kulturerlebnisführer der Universität Salzburg, Bd. 4, Verlag Dr. Friedrich Pfeil: München 2016, S. 63 - 86

09. "Europäische 'WERTE' - in Theorie und Praxis". In: International. Die Zeitschrift für internationale Politik. Hrsg. Arbeitsgemeinschaft Internationale Publizistik: Wien, S.

Wahlsystem, Wahlrecht, Wahlrechtsreform

01.  „Wahlrechtsreform 1988 - oder: Das Ende einer Diskussion“. In: Rot-weiß-rot. Das  Magazin für Auslandsösterreicher. H. IV (1988), 21-23

02. „Wahlrechtsreform - oder was von einem großen Vorhaben geblieben ist“. Gastkommentar. In: Vorarlberger Nachrichten, Feb. 1989

03. „Europawahlen: Lehren für Österreich“. In: Präsent, 28.6.1989

04. "Lieber ein freies Spiel der Kräfte als Selbstlähmung". In: Format/ Debatte Nr. 38, 19.9.2008, 31

05. "Zum Thema - AK-Wahlen". In: Makazin, Jan. 2009

Politische Bildung, Jugendfragen, Generationen

01. „Politische Bildung“. In: Heitger, Marian (Hg.): Pädagogik. Berlin: DBGem 1972,  273-292

02. „Politische Bildung beginnt in der schule: Seydlitz, Lehrbuch der Geographie  und Wirtschaftskunde“. In: ibf 153 (Dokumentation) vom 1.2.1972, 8f

03. „Schule und Politische Bildung. Versuch einer Analyse und Kritik am Beispiel  der AHS“. In: ÖZP 1(1972)2, 51-70

04.  „Politisches Engagement der Jugend“. In: Zielpunkt, Sondernummer, Wien 1973

05. „On a Concept of Permanent Education“. Arbeitspapier  zum Jugendforum des Europarates, Straßburg 20.-25.7.1973

06.  „Politisches Verhalten und politische Bildung“. In: Um Salzburgs Zukunft.  Salzburg 1975, 7-32

07.  „Politische Bildung und Möglichkeiten in der Jugendarbeit“. In: Die Jugend, BMUK 17(1975)4, 1-8

08.  „Zu einem Curriculum Politische Bildung“. In: zeitgeschichte 2(1976)7, April, 216-233

09. "Gesellschaft gemeinsam gestalten. Plädoyer für einen nicht ökonomisch definierten Generationenvertrag". In: IDM - Info Europa, (2012), Ausg. 4, 16

Hochschulfragen, Politikwissenschaft
 

01.  „Wer sich habilitieren will, muss leisetreten“. In: Salzburger Nachrichten (SN) 4.1.1972,2

02.  „Assistent an der Universität“. In: Festschrift der Universität Salzburg:  Pustet 1972, 244-248

03.  „Das Interfakultäre Institut für Politikwissenschaft“. In: ÖHZ Sondernummer, Salzburg 1972

04.  „Semesterbericht - Interfakultäres Institut für Politikwissenschaft“. In: Jb. der Universität Salzburg 1969/70 und 1970/71. Salzburg 1972, 123127

05.  „Politikwissenschaft in Österreich“. In: ÖZP 1(1972)1, 89-96

06. „Die Nutzanwendung der Politikwissenschaft in der Praxis“. In: Buschmann, Arno  (Hg.): Jahrbuch der Universität Salzburg 1979-1981. Salzburg 1982, 182-193

07. “HTL-Planungsjahre zählen doppelt“. In: uni aktuell 1989/90, H.1, 5-7

08. „Vom Koffer ins Verkehrsgewühl. Politikwissenschaftsgeschichte in Umzügen“. In: uni-aktuell 1989/90, H.1, 171

09. „Institutshaus Gesellschaftswissenschaften - Planung und Betrieb“. In: Baudokumentation Universität und Ersatzbauten, Bd.10, Institutsgebäude für  Gesellschaftswissenschaften. Salzburg: Amt der Sbg. Landesregierung 1990, 18-28

10. „Dauerbrenner Universitätsreform“. In: politicum 11(1991) 51, Graz, April 1991, 38-41

11. "Der Einzelkämpfer". In: Welzig, Elisabeth (Hg): Erhard Busek. Ein Porträt. Wien u.a.: Böhlau 1992, 218- 227

12. "Wissen aus Österreich in den 'Neuen Ländern' der BRD: Kooperation statt Export". In: Kooperationen, Wien 1993

13. "Begegnungen mit Anton Pelinka". In: Palli, Ellen, Bettine Posch, Elisabeth Rieder (Hgg): Begegnungen mit Anton Pelinka. Innsbruck: IUP 2006, 175-177 

G) Lexika-Artikel

1. Stichworte Nationalismus, Kolonialismus, soziale Gerechtigkeit, Soziale Frage, Personalitätsprinzip, Solidaritätsprinzip, Subsidiaritätsprinzip. In: Kleines  Soziallexikon. Stichworte zur Politik und Gesellschaft. Linz: Pastoralamt der  Diözese Linz 1974

2.  Stichworte: Interventionismus, Kolonialismus, Nationalismus, Personalitätsprinzip, Solidaritätsprinzip, Soziale Frage, Soziale  Gerechtigkeit, Subsidiaritätsprinzip. In: Kleines Soziallexikon, 2. Aufl. Linz: OÖ. Landesverlag 1982

3.  Stichworte unverändert für die 3. Auflage

H) aus diversen Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln und in Online-Medien,
Gastkommentare, Interviews

01.  Schülermitverwaltung - nicht nur Spielwiese. Wochenpresse 1.12.1971

02.  Hat die Demokratie noch eine Zukunft? Die Presse 13./14.Jan.1973, 20

03.  Fristenlösung für das Gewissen (zur Zivildienstgesetznovelle). Salzburger Nachrichten (SN) 27.9.1973,2

04.  Das freie Mandat des Abgeordneten - eine Fiktion? ömh 1976, H.2, 6

05.  Alternativen zum Pornographiegesetz. In: Die Jugend 18/1976) 10,1-5

06.  Bildende Kunst in Salzburg. Wochenpresse, Salzburg-Beilage, 23.5.1979, 37f (ungezeichnet)

07.  Ungenutzte Chance. Wochenpresse Nr.38, 20.9.1983, 20

08.  Sexismus und Macht. Kurier 6.12.1986

09.  Porträt verdrängt Programm (zur Wahlrechtsreform). Kurier 24.12.1986

10.  zuschau’n. Kurier 17.1.1987

11.  Zustand der Demokratie. Kurier 7.11.1987

12.  Maßstäbe verloren, Kredit verspielt. Kurier 19.3.1988

13.  Das „Bedenken“ muss Zukunftsfolgen habe. Wider Passivität und Untertanengehorsam. Präsent Nr. 12, 1988

14. Israel-Serie in Präsent:

            14.1. Ich hätt’ so gern vom Frieden geschrieben. Präsent Nr. 13, 31.3.1988

            14.2. Die Spirale von Hass und  Gewalt dreht sich. Präsent Nr. 14, 7.4.1988

15. New Age - Chance oder Herausforderung. Präsent 9.6.1988

16. Direkte Demokratie. Kommentar zur 1. Salzburger Volksbefragung. In: Die andere, Nr. 9/88, Sept/Okt.1988

17. Wählen oder nicht wählen - ist das die Frage? In: Salzburger Fenster 4/1989, 4

18. Kurskorrektur vertagt. Illustrierte Anmerkungen zu den jüngsten Wahlgängen und  ihren Hintergründen. Salzburger Fenster 7/1989, 12

19.  Erosion oder Erneuerung? Die Presse 29.5.1989,5

20. Auszug aus d. Sitzungssaal: Die Fiktion vom Freien Mandat. Salzburger Fenster  10/1989, 3

21. Plädoyer für ein Reformpaket. Zur Novellierung der Wohnbauförderung und des  Raumordnungsgesetzes. Salzburger Fenster 6/1990, 13

22.  Schonfrist für Spekulanten. Zur Diskussion des Salzburger Raumordnungsgesetzes.  Salzburger Fenster 21/1991, 3

23.  "Die späten Früchte der 'roten Socken'" - Wie man im Osten  Deutschlands Alternativen zur Sozialdemokratie sucht und findet. In: Der  Standard 22.9.1999

24.  "Kein Schulterschluss mit schwarz-blau!". Gastkomment. In: FROG MI.  Salzburger Jugendmagazin Juli 2000

25.  "Freiwilligkeit ist kein Ersatz für Lohnarbeit", SF-Meinungsforum zum Internationalen Jahr der Freiwilligkeit". In: Salzburger Fenster 03/2001 vom 17.1.2001, S.20

26. „Europakommentar: Forderungen an die  österreichische Erweiterungspolitik“. In: Journal. Magazin des Österreichischen Wirtschaftsbundes. Ausg.4/2002, S. 24
 

27. "Klima schaffen für Kultur". Interview, SN 29.6.2006, 10
 

28. "Was will Paola Pivi?" Kunstfehler 9/2006, 10
 

29. "Gelebte Kulturarbeit", Tennengauer Nachrichten, 17.6.2006, 2
 

30. "Lobbying für 'Lebensmittel Kultur'". Salzburger Monat, 24.11.2007, 52

31. 30 Fragen an Barbara Wicha. In: ECHO (3) Februar 2008, 78f

32. "Lieber ein freies Spiel der Kräfte als Selbstlähmung". In: Format/Debatte Nr. 38 vom 19.9.2008, S. 31

33. "Föderalismus kommt billiger". Weekend, Okt. 2008, 5

34. "Junge wählen Straches Stil". SN 30.9.2008, 5

35."Haslauer ist vernünftiger als Schüssel". Salzburg, 3.3.2009, 2

36 "Wahlbeteiligung eine Katastrophe", Rupertusblatt, 8.3.2009, 2

37. "Vertrauensvorschuss für die Jugend".  SN 21.8.2009, 23

38. "Zwei-Klassen-Medizin", Gastkommentar. Drehpunkt Kultur, 4.6.2010

39. "Wie lange schauen wir noch zu", Gastkommentar. Drehpunkt Kultur, 3.9.2010

40. "Wie lang schauen wir noch zu?", Gastkommentar. SN 7.9.2010, 3

41. "Wir werden nicht wahrgenommen", In: ECHO (6), September 2011, 64-66

42. "Etappenerfolg oder Armutszeugnis", Gastkommentar. Drehpunkt Kultur, 21.10.2011

43. "Kultur schafft Offenheit", Gastkommentar. Drehpunkt Kultur, 29.11.2011

44. "Wäre doch alles in einer Hand", Gastkommentar. Drehpunkt Kultur, 15.2.2012

45. "Eine klare Linie für die Kultur", Gastkommentar. Drehpunkt Kultur, 25.1.2013

46. "Erst die Hülle, dann der Inhalt?", Gastkommentar. Drehpunkt Kultur, 25.2.2013

47. "Nicht die Zahl, das Kulturverständnis entscheidet", Salzburger Fenster, März 2013,6

48. "Monarchie kann Identität stärken". Interview. SN 25.4.2013, 20

49. "Welche Koalition wünschen Sie sich?", Kommentar zur Landtagswahl, Salzburger Fenster, 2.4.2013, 10

50. "Fehlt da nicht schon wieder etwas?" Gastkommentar zur den Wahlen und der Berichterstattung darüber; Drehpunkt Kultur, 7.5.2013

51. "Kultur - wo bleibt die grüne Handschrift?", Gastkommentar, Salzburger Fenster, Juli 2013, 2

52. "Auf dem Kopf oder im Kopf", Gastkommentar zur Neustrukturierung des "Wissenschaftsministeriums, Drehpunkt Kultur, 18.12.2013

53. Wieso gibt es so wenige Bürgermeisterinnen in Salzburg? Hörfunksendung ORF Salzburg, 27.3.2014

53. "Allianz mit Grünen und Neos als Zuschauern" (zum Thema ein Jahr Stadtregierung),  Gastkommentar SN - Stadt Nachrichten, 3.6.2015, S. 5

54. "Allianz mit Grünen und Neos als Zuschauern" (zum Thema ein Jahr Stadtregierung). Gastkommentar SN, Stadt Nachrichten, 3.6.2015, S. 5

55. Rezension: Atlan, Eva/ Gross, Raphael/ Voss, Julia (Hrsg.): 1938 - Kunst, Künstler, Politik. Begleitbuch zur Ausstellung des Jüdischen Museums Frankfurt in Kooperation mit dem Fritz Bauer Institut, 28.11.2013-23.2.2014. Wallstein Verlag: Göttingen 2013. In: Chilufim. Zeitschrift für Jüdische Kulturgeschichte 19/2015, S. 172 - 175

56. Internationaler Tag gegen Gewalt gegen Frauen. Ausstellungseröffnunn Wien, Galerie 3A, 25.11.2015

57. Rede zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust und des Nationalsozialismus. Salzburg beim Antifa-Mahnmal am 27.1.2016

58. "Europas Rechte haben den Zenit noch nicht erreicht". In: Kurier, 1.5.2016, S. 10f

59. Gastkommentar zur Präsidentenwahl in den USA. Antenne Salzburg, 9. 11.2016

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Barbara Wolf-Wicha - Wissenschaft und Kunst