Barbara WOLF - WICHA Politik - Wissenschaft - Kunst
Barbara  WOLF - WICHAPolitik - Wissenschaft - Kunst

 

 

Ich begrüße Sie herzlich auf meiner Homepage "Politik-Wissenschaft-Kunst"
und freue mich auf Ihre Anmerkungen, Fragen oder Kommentare!

Kontakt

Sie können mir gern
eine e-mail schicken

bww@sbg.at

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Bewundernswerte Eigenleistung von Rotary in Ostafrika

RC Bukoto bei einem der Family-Health-Days

Projektmessen bieten eine großartige Gelegenheit, sehr übersichtlich einen Eindruck von den Leistungen der verschiedenen Rotary Clubs zu erhalten. Die erste Ostafrikanische Projektmesse fand 2018 in Entebbe statt, die dritte, an der ich ebenfalls teilnehme, im Februar 2020 in Arusha/Tansania. Der RC Kampala beispielsweise hat über die Jahre ein Spital in Mukono errichtet, andere haben eine Blutbank geschaffen. Besonders beeindruckend sind die kontinuierlichen Leistungen der Mitglieder von Rotary und Rotaract, wenn sie in ihrer freien Zeit Gesundheitstage in entlegenen Gebieten durchführen, Schulen sanieren, Bäume pflanzen, in Gemeinden den Zugang zu reinem Wasser ermöglichen oder die Bevölkerung und besonders die Kinder in den Schulen in Sanitätsbelangen aus- und weiterbilden. Alles, wie es heißt, "hands-on". 

Die dringend nötige Sanitärstation für die Gemeinde Kabulasoke

Solche Projektmessen helfen, internationale Partner für die größeren Projekte zu finden. Eines davon ist aus der Zusammenarbeit zwischen dem RC Kabulasoke-Gomba mit dem oberösterreichischen Club Enns entstanden: An einer befahrenen Straße im Rahmen des Marktgebietes wurde eine WC- und Dusche-Anlage errichtet. Einheimische Arbeiter haben erfolgreich nach Wasser gebohrt - vier Gemeinden und Schulen werden erstmals mit Wasserleitungen versorgt! Die Betreuer aus den Clubs haben nicht nur technisches Wissen, sondern auch nötige Managerfähigkeiten entwickelt. 

Unterzeichnung des MOU durch RI Vizepräsident Babalola

Der 9. Jänner 2020 wurde für ganz Afrika und für den Distrikt 9211 zu einem besonderen Freudentag. Denn an diesem Tag wurde das weltweite siebente ROTARY PEACE CENTER an der Makerere-Universität Kampala errichtet. 40 Stipendien für Postgraduierte und Masterstudien werden an Personen vergeben, die sich besonders mit der Erhaltung des Friedens, der Konfliktbewältigung und der Menschenrechte in Afrika befassen. Das Friedenszentrum ist das erste auf dem afrikanischen Kontinent, die bisherigen Zentren sind in England, Thailand, USA, Japan, Australien und Schweden eingerichtet. Es ist ein Kompliment für die Makerere-Universität, aber auch eine wichtige Investition in die Zukunft des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Barbara Wolf-Wicha - Wissenschaft und Kunst